Falsch-positiven Drogenbildschirm verursacht

Überblick

Drug Screens oder Tests, die den Einsatz von kontrollierten oder illegalen Substanzen erkennen, werden an Schulen und an Arbeitsplätzen immer beliebter. Unternehmen hoffen, Drogenkonsum zu identifizieren, um erhöhte Gesundheitskosten, Abwesenheit, Unfälle und verringerte Produktivität einzudämmen. Fluggesellschaften und andere Transportindustrien sind gesetzlich vorgeschrieben, um zufällige Drogetests zu verabreichen. Schulen können die Schüler vor der Teilnahme am Sport testen, und einige private Schulen benötigen einen Negativ-Bildschirm als Bedingung für die Aufnahme. Falsch-positive Drogenbildschirme treten auf, und sie können ernste Konsequenzen haben.

Over-the-Counter-Medikamente

Bestimmte Over-the-Counter-Medikamente können falsch-positive Drogen-Screen-Ergebnisse verursachen, wenn ihre Struktur ähnlich dem Medikament ist, das getestet wird. Pseudoephedrin, ein abschwellendes und Phenylpropanolamin, ein Gewichtsverlust Medikament, kann dazu führen, dass ein falsch-positives Ergebnis, dass die Anwesenheit von Amphetaminen. Andere Heilmittel für Erkältungen, Gewichtsverlust, Allergien und nasale Abschwellungsmittel können auch falsch auf Amphetamine. Ibuprofen, ein nicht-steroidaler entzündungshemmender Wirkstoff, kann ein falsch-positives für Marihuana, Benzodiazepine wie Valium und Barbiturate, wie Phenobarbitol, verursachen.

Lebensmittel

Bestimmte Nahrungsmittel können zu falsch-positiven Drogenbildschirm-Ergebnissen führen. Betäubungsmittel werden aus Mohnblumen hergestellt, und Verzehr von Mohn kann ein falsch-positives Ergebnis verursachen, das die Anwesenheit der Drogen anzeigt, obwohl eine große Menge der Samen verbraucht werden muss. Ein Mohn-Bagel enthält nicht genug von den Samen, um Testergebnisse zu schräg, laut New York University Langone Medical Center. Lebensmittel mit Hanf und Hanf Öl, für seine ernährungsphysiologischen Vorteile genommen, kann dazu führen, dass ein Medikament Screen falsch auf Marihuana.

Laborfehler

Laborfehler sind die Ursache für einige falsch-positive Drogenbildschirme. Während der Sammlung eines Exemplars kann die Verunreinigung des Behälters oder die Verwendung von Alkohol zur Reinigung der Haut die Ergebnisse beeinflussen. Andere Ursachen für falsch-positive Ergebnisse beinhalten die fehlerhafte Identifizierung des Testobjekts, das Fehlen der Proben, die Probenverwechslungen und der Technikerfehler bei der Interpretation der Ergebnisse, erklärt die Substanzmissbrauch und die Mental Health Services Administration. Diese gleichen Faktoren können auch zu unklaren und falsch-negativen Ergebnissen führen.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Drug Screen Ergebnisse können durch bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente betroffen sein. Amoxicillin, ein Antibiotikum, kann ein falsch-positives Ergebnis für Kokain, nach Net Wellness. Ein Artikel mit dem Titel “Die Falsch-Positive Urin-Screening für Benzodiazepine: Eine Vereinigung mit Sertralin?” In der Juli 2009 Ausgabe der Zeitschrift “Psychiatry” von Kevin M. Nasky, DO, und Kollegen berichtet Studie Ergebnisse, die Sertralin, die Marke Antidepressivum Zoloft, kann ein falsch-positives Ergebnis für Benzodiazepine mit einem häufig verwendeten Screening-Test verursachen . Effexor, ein Antidepressivum, das generisch als Venlafaxin bekannt ist, erzeugte ein falsches Ergebnis, das das Halluzinogen Phencyclidin oder PCP anzeigt, sagt einen Brief an den Redakteur von Patricio Molero Santos, M.D. und Kollegen in der Februar 2007 Ausgabe des American Journal of Psychiatry.