Gesundheitsrisiken fossiler Brennstoffe

Überblick

Fossile Brennstoffe gehören zu den am häufigsten verwendeten Formen der Energie in der Welt. Gemeinsame fossile Brennstoffe sind Erdgas, Kohle und Erdöl, die verfeinert wird, um Benzin zu schaffen. Obwohl fossile Brennstoffe starke Energiequellen sind, kann ihre Anwendung bei gesundheitlichen Problemen bestimmte gesundheitliche Probleme darstellen.

Arsen

Das Arsen, das in der Kohle gefunden wird, stellt ein mögliches gesundheitliches Problem dar, das mit fossilen Brennstoffen verbunden ist. Nach der United States Geological Survey, wenn Kohle verbrannt wird, um Energie zu erzeugen, können kleine Mengen an Arsen freigesetzt werden. Arsen kann auch in Entladungen von Minenwasser freigesetzt werden, was möglicherweise die örtliche Wasserversorgung beeinträchtigt. Die Exposition gegenüber Arsen kann aus direktem Kontakt mit Kohle kommen, ist aber häufiger bei infizierten Wasserversorgungen. Obwohl selten, Überbelichtung zu Kohle-bezogenen Arsen kann dazu führen, dass mehrere gesundheitliche Probleme wie Lebervergiftung, Leberkrebs und Keratose der Hände und Füße.

Quecksilber

Quecksilber ist auch in der Kohle vorhanden, genauer in der Pyritregion Kohle. Die Exposition gegenüber toxischen Niveaus von Quecksilber kann gesundheitliche Probleme verursachen, einschließlich Nierenschäden, Hirnschäden, Nervenschäden und fetalen Schäden, wenn sie während der Schwangerschaft ausgesetzt sind, sagt die Abteilung für Gesundheit und menschliche Dienstleistungen.

Öl Dämpfe

Öl kann auch Probleme mit der Gesundheit verursachen, wenn es Öldämpfen ausgesetzt ist. Zum Beispiel können große Ölverschmutzungen dazu führen, dass sich Aerosolpartikel bilden, wodurch ein giftiger Dampf entsteht. Bei Einatmen kann dieser Dampf Kopfschmerzen, Erbrechen, Augenreizungen und Atembeschwerden verursachen. Für diejenigen mit Lungenkrankheiten oder Asthma können diese Dämpfe tödlich werden. Direkte Inhalation von konzentrierten Öldämpfen kann auch dazu führen, dass “Kohlenwasserstoff-Pneumonie”, eine Art von chemischen Lungenentzündung, sagt Gina Solomon der Natural Resources Defense Council. Öl kann Probleme mit Hautausschlägen oder anderen Hautreizungen verursachen, wenn sie direkt der Haut ausgesetzt sind.

Methan

Erdgas kann ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen, wenn es nicht angemessen verwendet wird. Diese Gefahren sind weitgehend auf Methan-Exposition zurückzuführen. Methan hat keinen Geschmack, Farbe oder Geruch, so dass es fast unmöglich ist, ohne spezielle Ausrüstung zu erkennen. Neben der Gefahr für Zündung und Explosion kann die Methanbelastung Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Atembeschwerden verursachen. In schweren Fällen von Exposition kann Methan die Menge an verfügbarem Sauerstoff im Raum drastisch reduzieren, was zu einem eventuellen Tod durch Erstickung führt. Die meisten Hausinstallationen von Erdgas pumpen nun ein Additiv mit dem Erdgas, um ihm einen Fäulnis-Ei-Geruch zu geben, um die Erkennung zu erleichtern und schwere gesundheitliche Probleme zu verhindern.