Gesundheitsrisiken von Diät-Limonaden

Das Herz

Eine beliebte Wahl unter denjenigen, die Gewicht verlieren möchten, Diät-Soda kann von einigen als eine gesündere Wahl als trinken gezuckerte Limonaden angesehen werden. Manche mögen glauben, dass das Trinken von weniger Kalorien eine schlankere Taille fördern wird. Allerdings scheint es, dass das Trinken von Diät-Soda unnötige Gesundheitsrisiken darstellen kann, einschließlich des Risikos von Herzproblemen, Diabetes, Fettleibigkeit und Nierenerkrankungen.

Fettleibigkeit

Nach dem MSNBC-Artikel “Null Kalorien, gleichen großen Geschmack (und Herzrisiken),” trinken ein oder mehrere Diät-Soda pro Tag verdoppelt Ihr Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall. Nach Dr. Ramachandran Vasan der Boston University School of Medicine , Eine Diät-Soda ein Tag führt zu einer 50 Prozent höheren Chance der Entwicklung metabolischen Syndrom. Metabolisches Syndrom ist eine Bedingung, die zu gesundheitlichen Problemen wie hohen Blutdruck und am häufigsten, übermäßiges Fett um die Taille Bereich führt.

Diabetes und Aspartam

Man könnte davon ausgehen, dass der Mangel an Kalorien in Diät-Limonade kann hilfreich sein, Gewicht zu verlieren. Allerdings schlägt die Forschung vor, dass das Trinken von Diät-Soda tatsächlich zur Fettleibigkeit beitragen könnte. Dr. Vasan behauptet, dass das Trinken mindestens eine Diät-Soda pro Tag erhöht Ihre Chance von Fettleibigkeit um 31 Prozent. Warum ist das so? Eine Theorie von Dr. Vasan präsentiert ist, dass das Trinken Diät-Soda kann tatsächlich erhöhen Ihren Wunsch, Süßigkeiten zu essen. Darüber hinaus können einige Leute glauben, dass sie mehr Kalorien während ihres Tages essen können, weil sie eine Diät-Soda über eine regelmäßige wählten. Allerdings sagt Dr. Vasan MSNBC, dass der Grund hinter Diät-Soda Link zu Fettleibigkeit ist noch nicht vollständig verstanden.

Die Nieren

Dr. Vasan erklärt, dass das metabolische Syndrom auch die Chance erhöht, Diabetes zu entwickeln. Trotzdem können einige Leute, die bereits Diabetiker sind, bereits Diät-Soda trinken, weil sie keine Sodawasser gehabt haben können. Der Trade-off ist, dass bei der Vermeidung von Zucker sind sie oft Einnahme von Aspartam statt. Obwohl FDA-genehmigt, ist die Sicherheit von Aspartam noch in Frage, und einige Verbraucher berichten Symptome wie Kopfschmerzen und Magen Bedingungen im Zusammenhang mit Aspartam Verbrauch.

Phenylalanin Warnung

Eine 11-jährige Studie, die 1989 von dem Kidney-Spezialisten Dr. Julie Lin vom Brigham Women’s Hospital in Boston durchgeführt wurde und in der “Nurses Health Study” veröffentlicht wurde, zeigte, dass hohe Natriumspiegel und künstliche Süßstoffe, die in Diät-Soda gefunden wurden, mit einem Rückgang der richtigen Nierenfunktion verbunden sind . Das Essen und Trinken aller Teilnehmer wurden überwacht, um Verbindungen zwischen Essen und Getränk Entscheidungen und allgemeine Gesundheit zu bestimmen. Obwohl andere Faktoren wie hoher Blutdruck und Diabetes ein Faktor gewesen sein könnten, wurde festgestellt, dass Diät-Soda die gesamte Nierenfunktion hemmen und zu Nieren-Narben im Laufe der Zeit führen kann.

Natürlich in Protein-reichen Lebensmitteln gefunden, ist Phenylalanin eine Chemikalie auch in Diät-Limo ​​gefunden. Die FDA erfordert Hersteller von Diät-Soda mit Phenylalanin, um eine Warnung auf ihr Produkt zu veröffentlichen. Allerdings, nach Dr. Katherine Zeratsky von der Mayo-Klinik, die meisten Menschen sollten nicht mit einer moderaten Aufnahme von Phenylalanin betroffen sein. Sie fügt hinzu, dass die Warnung für Menschen gedacht ist, die Phenokytnurie oder PKU haben, was bedeutet, dass ihr Körper nicht in der Lage ist, Phenylalanin zu verarbeiten. Sollte ein Individuum diese Bedingung haben und es nicht realisieren, könnte Diät-Soda sehr riskant für ihre Gesundheit sein.